17.-19. Mai 2019 Ökumenischer Pilgerweg von Rinteln nach Hameln

Montag, den 04. Februar 2019 um 00:00 Uhr Martin Decking
Drucken

Einige wenige Plätze sind noch (Stand 29. April) verfügbar, bitte zeitnah buchen!

„Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen“ (Matthäus 25,43)

 

Unter diesem Motto steht der Ökumenische Pilgerweg, der dies Jahr von Rinteln über die Schaumburg, Hessisch Oldendorf und Stift Fischbeck bis nach Hameln führen wird.

Der Weg in dieser ökumenischen Gemeinschaft auf  Zeit beginnt am Freitag Vormittag (10.15 Uhr) am Bahnhof in Rinteln und endet, nach zwei Übernachtungen, am Sonntag gegen 17.30 Uhr am Bahnhof in Hameln.

 

Der Pilgerweg wird von Andachten und Schweigezeiten geprägt, in der auch Fragen der eigenen Fremdheit und Beheimatung bedacht werden. Denn es ist nicht nur eine moderne Herausforderung, fremde Menschen aufzunehmen und zu beherbergen. Benedikt von Nursia schreibt bereits in seiner Klosterregel im 6. Jahrhundert: „Alle Fremden, die kommen, sollen aufgenommen werden wie Christus“ und bezieht sich damit auf die Worte Jesu in Matthäus 25. Fremd sind wir aber auch selbst, wenn wir unsere Heimat verlassen, ein fremdes Land, eine fremde Gegend bereisen. Wo bin ich zuhause? Was gibt mir das Gefühl von Heimat? Gehört nicht das Unterwegssein zum Wesen christlicher Lebensweise und Spiritualität? Diese Themen werden diesen Pilgerweg begleiten.

Der Teilnahmebeitrag beträgt 140 EUR (Doppelzimmer) bzw. 170 EUR (Einzelzimmer, begrenzt verfügbar).

Anmeldungen vorzugsweise bis zum 20. März 2019 !

Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular stehen Ihnen hier zur Verfügung:

Ausschreibung zum Download

Anmeldeformular zum Download

Weitere Pilgerangebote 2019:

Ökumenischer Pilgertag: 28.9.2019: Von Bergkirchen bis nach Gehlenbeck auf dem Nikolausweg.

26.10.2019:  Buspilgern auf dem Pilgerweg Loccum-Volkenroda: Hameln, Stift Fischbeck, Kloster Möllenbeck -  Ausschreibung folgt!

 

Die Ökumenischen Pilgerwege und Pilgertage werden in enger Zusammenarbeit vom Dekanat Herford-Minden, dem Regionalpfarrer für Mission, Ökumene und Weltverantwortung der Evangelischen Kirche von Westfalen, der Evangelischen Erwachsenenbildung Ostwestfalen und einem Team von Ehrenamtlichen organisiert und gestaltet.