Das neue kirchliche Datenschutzgesetz

Montag, den 07. Januar 2019 um 00:00 Uhr Martin Decking
Drucken

Das neue kirchliche Datenschutzgesetz – Infoveranstaltungen zum neuen kirchlichen Datenschutzgesetz für Verantwortliche und Durchführende

Täglich erhalten die hauptamtlichen aber auch viele ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kirchengemeinden eine Vielzahl von personenbezogen Daten zu den Mitgliedern und Teilnehmern an den Veranstaltungen der Gemeinden. Diese Daten werden auf vielfältige Weise erfasst, verarbeitet, archiviert und ggf. auch veröffentlicht.

Jeder, der Daten von sich preisgibt, muss sicher sein, dass diese vertraulich behandelt werden.

Im Mai 2018 ist die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) bzw. das Kirchliche Datenschutzgesetz (KDG) in Kraft getreten. Mit diesem Gesetz soll das Recht auf informationelle Selbstbestimmung gestärkt werden. Aber was heißt dies konkret für die tägliche Arbeit in den Gemeinden? Und welche gesetzlichen oder Unternehmensregeln gibt es noch?

In einer Grundeinführung in den Datenschutz bzw. der daraus resultierenden Regelungen werden erste praktische Informationen im Umgang mit der täglichen Datenflut gegeben und aufgezeigt, wie diese rechtskonform und möglichst pragmatisch in der täglichen Arbeit angewendet werden können. Außerdem werden auch die den Gemeinden zur Verfügung gestellten Formulare vorgestellt und deren Einsatz erläutert.

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an die Mitarbeiterinnen in den Pfarrbüros und an die Verantwortlichen in den Gemeinden (Pfarrer und Kirchenvorstände), außerdem auch an alle, die in den Gemeinden zum Beispiel im Rahmen der Sakramentenvorbereitung oder im Ehrenamt, für den Umgang mit persönlichen Daten verantwortlich sind.

Angeboten werden insgesamt 8 Veranstaltungen an vier verschiedenen Standorten:

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos. Anmeldungen direkt bei der kefb Bielefeld - am einfachsten online über die oben angegebenen Links.